Polen-Fahrt: Görlitz - eine Stadt, zwei Länder

Als sich nach dem Zweiten Weltkrieg die polnische Grenze um gut 200 Kilometer nach Westen verschob, wurde auch Görlitz entlang der Neiße geteilt. Seit damals ist die Stadt, die als Tor nach Schlesien gilt, die östlichste Stadt Deutschlands. Die im Krieg zerstörte Brücke über die Neiße wurde im Zuge der EU-Erweiterung 2004 wiederrichtet und nun kann man mit wenigen Schritten zwischen Deutschland und Polen hin und her wechseln, ohne die Stadt dabei zu verlassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok