Eine Botschaft für kommende Generationen

Am Freitag, dem 23.11.2018, war es soweit, die sieben weiterführenden Jülicher Schulen setzten gemeinsam mit der Versenkung ihrer Zeitkapseln an den Wurzeln eines Amberbaumes auf dem Propst-Bechte-Platz den Schlusspunkt der Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht vor achtzig Jahren.

Für unsere Schule hatten sich zehn Schülerinnen und Schüler gemeinsam Gedanken gemacht, welche Botschaft sie als Lehre aus den Ereignissen vom 9. November 1938 den kommenden Generationen übermitteln wollen. Heraus kam ein selbstgeschriebenes Lied, das in seinen drei Strophen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbindet und von den Schülern eingesungen und als Video zusammengestellt wurde. Diese Aufnahme ist nun gut verschlossen in der Zeitkapsel auf die Reise in Richtung Zukunft geschickt worden. Und wer weiß, vielleicht werden die Schüler von heute dann in 50 Jahren gemeinsam mit ihren Enkeln diese Kapseln wieder hervorholen und sich erinnern, dass Ideale wie Menschenrechte, Rechtstaatlichkeit und Mitbestimmung zeitlose Güter sind, deren Bedeutung man auch im Jahr 2068 noch kennt, schätzt und lebt.

Das Video kann unter folgendem Link abgerufen werden:

https://vimeo.com/298363972/75dfe38bdc?fbclid=IwAR3NlM2jYI6MIhAfTKcye5iRYfr7wIw9XYf-9lYQPVLUHZxqURwEdibyp_c

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok