Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach

Neuigkeiten

  • Khalil Al Khouri aus der EF hat es geschafft: Er hat einen der heiß begehrten Startplätze für die Deutsche Schülerakademie bekommen! Somit nimmt er zusammen mit anderen Jugendlichen aus ganz Deutschland im Sommer an verschiedenen Akademien teil und arbeitet auf Hochschulniveau an anspruchsvollen und komplexen Themen, etwa aus den Bereichen Politik, Biologie, Mathematik oder Musik. Ergänzt wird das Angebot durch Aktivitäten wie Theater, Musik, Exkursionen, Chor, Sport, Gastvorträge u.v.m.

    Die Deutsche Schülerakademie wird von der Stiftung „Bildung und Begabung“ organisiert und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von der Kultusministerkonferenz unterstützt. Schirmherr ist der Bundespräsident.

    Um an der Deutschen Schülerakademie teilzunehmen, sind neben besonders guten schulischen Leistungen eine sehr hohe Motivation und ein breites Interessensspektrum der Teilnehmer erforderlich. Um dies zu dokumentieren, erhalten die Interessenten ein Bewerbungsschreiben von ihrer Schule, welches als Grundlage für den späteren Auswahlprozess dient. Dabei kann es auch passieren, dass eine Schule keinen Teilnehmer stellen darf. Umso mehr freuen wir uns mit Khalil, dass seine Bewerbung erfolgreich war, und wünschen ihm interessante Erfahrungen und eine erfolgreiche Deutsche Schülerakademie!

    Nach einer knappen Woche haben heute unsere Oberstufenschüler das Aachener Friedenskreuz von Overbach hinüber zur Jülicher Propsteikirche getragen.
    Mehrere Programmpunkte haben den Besuch des Kreuzes bei uns in Haus Overbach begleitet: Ein Taizé-Gebet, ein Vortrag über die Geschichte Jülichs im Rahmen von Krieg und Frieden, eine Ausstellung zu den 75 Jahren Friedenskreuz und eine Reihe von Gottesdiensten und Gebeten. Was bleibt, sind interessante Eindrücke und Begegnungen und die Erkenntnis, die ein Besucher in das Gästebuch des Friedenskreuzes geschrieben hat: „Frieden ist nicht einfach da, er muss gewonnen werden – von jeder Generation neu“.

    “Im Kreuz ist Rettung, im Kreuz ist Heil“ - unter diesem Motto hat die Overbacher Schulgemeinschaft das Aachener Friedenskreuz mit einer heiligen Messe auf dem Schlosshof in Empfang genommen. Bis zum Ende der Schulwoche hat es nun in der Klosterkirche eine Heimat gefunden, bevor es am Freitag die gesamte Schule in einem Friedenslauf nach Jülich bringt. Wie wichtig das Thema Frieden ist, weiß man spätestens, seit in Haus Overbach auch eine Gruppe von Flüchtlingen aus der Ukraine lebt, deren Kinder auch am Schulunterricht teilnehmen. Gerade für sie, ihre Familien, ihr Zuhause und den Frieden wurde daher in den Fürbitten gemeinsam gebetet.

  • Auch in diesem Jahr schreibt der Förderverein der Schule wieder einen Wettbewerb aus, der sich an alle Schülerinnen und Schüler wendet, die einen Blick für das Außergewöhnliche und eine künstlerische Ader haben.

    Gesucht werden Fotografien zu dem Thema „Schulansichten“: Wie würde zum Beispiel eine Ameise auf unsere Schule gucken? Wie blickt ein Vogel auf unseren Campus? Gibt esaußergewöhnliche Blickwinkel auf die Schule? Oder vielleicht geheime Plätze?

    Achtet bei euren Bildern eine gute Bildqualität bzw. Auflösung. Eure Bilder sollten folgende Kriterien erfüllen: jpg-Datei, höchste Qualität, 72 dpi, Längsseite mind. 3000 Pixel. Auch digitale Bearbeitungen sind erlaubt.

    Die Beiträge müssen bis zum 12. August 2022 digital an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingereicht werden.

    Die Prämierung der Gewinnerinnen und Gewinner findet die im Rahmen der OverbacherKirmes statt. Insgesamt winkt ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Die Siegerfotos werden zudem auf Leinwand gezogen und im Schulgebäude ausgestellt.

    Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb beteiligen würden. Bei weiteren Fragen steht Frau Koentges gerne zur Verfügung.

    Am Mittwoch, den 04.05.2022, fand in Koslar die Bezirkshauptrunde C zur Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2008/2009) statt. Da der Rhein-Erft-Kreis keine Schule gemeldet hatte, traten lediglich in einem Spiel mit dem Gymnasium Haus Overbach und dem Johannes-Sturmius-Gymnasium die jeweiligen Kreismeister der Kreise Düren und Euskirchen gegeneinander an.

    In diesem Spiel setzten sich die GHO-Spielerinnen sehr souverän mit einem Endergebnis von 13:1 durch. Dabei glänzten sie nicht nur mit einem sauberen Passspiel und schönen Tore, sondern auch durch eine geschickte Zweikampfführung und cleverem taktischen Verhalten. Mit diesem Erfolg haben sich die Fußballerinnen für das Bezirksfinale qualifiziert.

    In der Woche nach den Osterferien starteten die Leistungskurse Geschichte und Erdkunde der Q1 gemeinsam auf eine abwechslungs- und erlebnisreiche Fahrt, die sie nach Weimar, Leipzig, Potsdam und Berlin führte.

    Vor Ort konnten die Schülerinnen und Schüler nachvollziehen, inwiefern diese Städte die Geschichte, Kultur und Entwicklung Deutschlands in der Vergangenheit maßgeblich geprägt haben und auch für die Gegenwart und Zukunft von großer Bedeutung sind.

    Neben einem Konzertbesuch im Leipziger Gewandhaus waren der Aufenthalt im Schülerlabor des Helmholtz-Zentrums für Geowissenschaften in Potsdam, ein Gespräch mit einem Zeitzeugen im Stasigefängnis von Hohenschönhausen und ein Besuch im neuen Humboldt Forum nur einige der vielen Highlights dieser Kursfahrt. So verwundert es nicht, dass man mit vielfältigen Eindrücken im Gepäck nach Overbach zurückkehrte, von denen sowohl der Unterricht als auch jeder einzelne sicherlich noch lange zehren werden.

  • Overbacher Special am Dienstag, den 3. Mai, 19.00 Uhr in der Aula

    Richard Gärtner, 78 Jahre alt, ist totunglücklich – und das kann man wörtlich nehmen. Er leidet weder an Schmerzen noch ist er unheilbar krank. „Ich bin einfach nur traurig, ich will nicht mehr leben.“ Ein Schicksalsschlag hat ihm jeglichen Mut zum Weiterleben genommen und er möchte jetzt das Recht haben, sein hoffnungs- und freudloses Leben zu beenden. Natürlich könnte er einfach „Selbstmord“ begehen, aber Gärtner geht es darum, dass die Selbstbestimmung eines Menschen sein eigenes, freigewähltes Ende miteinschließt. Daher fordert er von der Gesellschaft, dem Wunsch nach dem freigewählten Suizid moralisch und gesetzlich nachzukommen; Ärzten soll es ermöglicht werden, Sterbewilligen auf eigenes Verlangen ein Mittel zu verabreichen, das sie schmerzlos und sicher aus dem Leben scheiden lässt. 

    Diese Sichtweise wirft Fragen auf:

    Darf ich selbst entscheiden, wann ich aus dem Leben scheiden darf - bevor ich eines natürlichen Todes sterbe? Oder verbietet es die Moral, der christliche Glaube oder einfach der unendliche Wert des Lebens, sich selbst das Leben zu nehmen? Ist es richtig, sterbewillige Menschen in ihrem Wunsch zu unterstützen - oder falsch?  

    Diese Fragen werden im Rahmen eines Ethikrates mit Herrn Gärtner, Sachverständigen, Rechtsexperten, Ethikern, Ärzten und einem Bischof sehr engagiert, kontrovers, sachlich aber auch emotional und bisweilen hitzig diskutiert. Auch die Zuschauer haben am Ende des Stückes die Gelegenheit, ihre Meinung und Überzeugung zum Ausdruck zu bringen. Schließlich geht es um das Wertvollste, das wir kennen: das menschliche Leben.

    Die Aufführung findet in der Aula des Gymnasiums Haus Overbach statt. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, für Schüler ist der Eintritt frei. Karten gibt es ab dem 25. 04. im Sekretariat der Schule sowie an der Abendkasse. Die Aufführung beginnt um 19.00 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

    Mit dem Erlös unterstützen Sie die Flüchtlinge aus der Ukraine.

    Es spielen:

    • Richard Gärtner: Bert Voiss
    • Vorsitzender: Stefan Frohwein
    • Rechtsanwalt Biegler: Henning Achenbach
    • Ärztin Brandt: Nathalie Koentges
    • Frau Dr. Keller: Christina Reinartz
    • Professor Litten: Frederick Hens
    • Professorin Sperling: Rebecca Dicke
    • Bischof Thiel: Marco Emunds

    Bei bestem Wetter fand am Donnerstag, den 24. März 2022 für 32 Schülerinnen und Schüler vom Mädchengymnasium Jülich und von Haus Overbach endlich wieder ein Schüleraustausch mit dem Collège Saint-Joseph in Chênée in der Nähe von Liège statt. Bei bestem Wetter haben wir zuerst Jülich erkundet: bei einer zweisprachigen Rallye durch die Stadt war deutsch-belgische Zusammenarbeit gefragt. An bestimmten Orten sollten außerdem Selfies erstellt werden. Das beste Selfie wurde online von allen bewertet und erhielt einen schokoladigen „prix“. Anschließend wurde es sportlich (oder zumindest sonnig) am Indemann: Picknick, Indemannbesteigung und Fußballgolf haben zur ausgelassenen Stimmung beigetragen. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im Herbst!

    Die Schülerinnen Tingting Zehe aus Jülich und Malin Schöpe aus Linnich konnten in der Kategorie „Klavier mit einem Blechblasinstrument“ an ihren Erfolg beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert anknüpfen und auch beim Wettbewerb auf Landesebene mit 24 von 25 möglichen Punkten einen 1. Preis erzielen. Der Wettbewerb fand am 20.3. in der Aula der Musikschule Detmold statt. Dieser tolle Erfolg bedeutet die Weiterleitung zum Wettbewerb auf Bundesebene, der zwischen dem 2.-9.6. in Oldenburg stattfindet. Beide Schülerinnen besuchen derzeit das Gymnasium Haus Overbach, wo sie noch in diesem Jahr das Abitur machen. Sowohl für den Wettbewerb als auch für das Abitur wünschen wir viel Erfolg!

Kalender

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.