Fastenimpuls: Immanuel – Gott ist mit uns

In der Tageslesung stoßen wir auf eine Stelle aus dem Buch Jesaja, in der es heißt:

Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen,

einen Sohn wird sie gebären

und man wird ihm den Namen Immanuel geben,

das heißt: Gott ist mit uns.
(Jes 7,14)

Am heutigen Mittwoch, dem Tag der Verkündigung des Herren, hat Papst Franziskus alle Christen aufgerufen, für die Menschen in Zeiten der Corona-Krankheit ein Vater Unser zu beten.

Ein Zeichen von Verbundenheit, von Solidarität und von Hoffnung.

Im Gebet sind wir miteinander verbunden, weil wir uns gemeinsam an Gott wenden.

Im Gebet sind wir solidarisch, weil unsere Gedanken fest bei den Kranken und Schwachen sind.

Im Gebet sind wir hoffnungsvoll, weil wir darauf vertrauen, dass Gott uns auch in diesen Zeiten nicht alleine lässt.

Dafür steht der Name Immanuel: Gott ist mit uns –

Er ist bei jedem, der derzeit alleine Zuhause sitzt.

Er ist bei jedem, der seinen Dienst in Krankenhäusern und Supermärkten tut.

Er ist bei jedem, der erkrankt ist und auf Genesung hofft.

Er ist bei jedem von uns.

Immanuel.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden wir, solange die Schule geschlossen bleibt, unser Sprechstundenangebot umstellen. Wir möchten auch weiterhin für euch/Sie erreichbar sein. Schreibt/Schreiben Sie und schickt/schicken Sie uns eine Email, gegebenenfalls auch eure/Ihre Telefon-Nummer, wir rufen euch/Sie gerne an. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.