Polen-Fahrt: Kreisau – Ort des Widerstands und der Begegnung

Unsere Reise führte uns heute tief hinein nach Südschlesien, wo an den Ausläufern des Riesengebirges das Gut Kreisau liegt. Über Generationen in Besitz der Familie von Moltke wurde es in den Jahren 1942 und 1943 zum diskreten Treffpunkt einer Gruppe von Männern und Frauen um Helmuth James Graf von Moltke, die als Kreisauer-Kreis bekannt wurden. Gemeinsam berieten sie darüber, wie es mit Deutschland nach Hitler und dem NS-Regime weitergehen solle. Ihre Verbindungen zur Widerstandsgruppe des 20. Juli um Graf von Stauffenberg wurden ihnen schließlich zum Verhängnis. Noch aus der Todeszelle heraus schrieb Moltke lange Briefe mit seiner Frau, in denen bis heute der beeindruckende Mut, die Hoffnung und die tiefe Menschlichkeit spürbar sind, die die Mitglieder des Kreises antrieben. Davon konnten auch wir uns überzeugen, als wir uns am Abend im Berghaus der Moltkes trafen und gemeinsam aus den Briefen lasen. Seit Mitte der 1990er Jahre ist das Gut nun eine Jugendbegegnungsstätte, in der deutsche und polnische Jugendliche im dem Geist des Miteinanders und der Völkerverständigung zusammentreffen, wie es der Kreisauer-Kreis bereits vor über 70 Jahren erdacht hatte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok