Sozialpraktikum

Bereits seit dem Jahr 2005 gibt es in jedem Jahr am Gymnasium Haus Overbach ein zweiwöchiges Sozialpraktikum, das für alle Schüler der Stufe EF verbindlich ist.

Es greift das Projekt Compassion auf, eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz.

Als Schule, die sich am christlichen Menschenbild des Hl. Franz von Sales orientiert, halten wir die Entwicklung sozialer Sensibilität und das Wahrnehmen sozialer Verantwortung für die Persönlichkeitsbildung für unverzichtbar. Wir wollen mit diesem Praktikum unseren Schülern die Möglichkeit zur Begegnung mit ihnen bisher wenig bekannten Lebenswirklichkeiten geben und die Entwicklung und Stärkung sozialverpflichteter Haltungen fördern.

Ziel des Praktikums ist also nicht die berufliche Orientierung, sondern das Erlernen und Ausbauen eines verantwortungsvollen Umgangs mit hilfebedürftigen Menschen. Für die Organisation ist Frau Lowis in Zusammenarbeit mit den Religionskollegen und -kolleginnen verantwortlich.

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich ihre Praktikumsstelle selbst suchen und die Bewerbungen und Vorstellungsgespräche in eigener Verantwortung übernehmen. Wir unterstützen sie gerne z. B. durch die Weitergabe eines Adressenverzeichnisses karitativer Institutionen.

Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler über Organisation und Ablauf des Sozialpraktikums unterrichtet, auf die Tätigkeit während des Praktikums in den Religionskursen vorbereitet und auch nach dem Praktikum von Kollegen, Ordensmitgliedern bzw. den Schulseelsorgern betreut.

Dass die Zeit dieses Praktikums in ihrer Intensität der  Erfahrungen für unsere Schüler von unschätzbarem Wert ist, belegt das folgende Originalzitat, das aus einer schriftlichen Reflexion des Praktikums stammt, mehr als viele Worte:

„Das Sozialpraktikum bedeutet für mich einen großen Erfahrungsschatz. Es hat mich auf jeden Fall geprägt und wird mich ein Leben lang begleiten. Es hat die Sicht auf das Leben verändert.“ 

(Die Schülerin hat ihr Praktikum in einer Behinderteneinrichtung absolviert.)